Eine beruflich und auch privat stark engagierte Klientin:
„Wie bekomme ich Struktur in meine Unterlagen, um arbeitsfähig zu bleiben?“

Situation:

Die Klientin ist eine Frau mit vielen verschiedenen Aufgaben- und Interessengebieten. Als Freiberuflerin ist sie Beraterin und Coach, sie ist Professorin in Lehrtätigkeit,  engagiert sich gemeinnützig als Pfarrerin, daheim ist sie Familienmanagerin und sie hat ein ausgefallenes Hobby. Das große Homeoffice ist vollgestapelt  mit Büchern, losen Blättern, Zeitschriften. Durch das Management by „Stapel“ ist aufwändiges Suchen an der Tagesordnung. Auch die tägliche Eingangspost ist eine neue „Wanderdüne“. Sie fühlt sich von der Menge erschlagen und wirkt erschöpft.

Lösungen:

  • Ihr wird klar, “auf wievielen Hochzeiten sie tanzt“, will aber nichts abgeben
  • Die Vielschichtigkeit aller Aufgaben wird herausgearbeitet
  • Gemeinsam wird eine Struktur für jedes Aufgabengebiet entwickelt
  • Pro Aufgabengebiet wird die gleiche numerische Gliederung festgeschrieben
  • Die Struktur wird auch in die EDV übertragen

Ergebnis innerhalb von acht Stunden:

  • Die Struktur ist je nach Aufgabengebiet farblich untergliedert
  • Eine weitere detaillierte Feingliederung  je Aufgabengebiet wurde erarbeitet
  • Eine Loseblatt-Ablage ist installiert, beschriftete Fächer eingerichtet

Stimme der Klientin:

„Ich agiere wieder und reagiere nicht nur, jedes Ding hat seinen Platz. Jetzt ist „Finden statt Suchen“ angesagt. Ich habe die Herrschaft über das Papier zurückgewonnen. Ich bin so motiviert, dass ich gleich an die Umsetzung gehe.
Vieles kann entsorgt werden, die Zuordnung ist bei der Struktur ein Kinderspiel, die Papierberge lösen sich auf.“

<< zurück zur Übersicht der Fälle